Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Sophie - 30. September

Sophie, Witwe

war nach der legendären Leidensgeschichte eine Witwe in Mailand, die ihren Besitz an die Armen verschenkte und sich aus Sehnsucht nach dem Martyrium zur Zeit Kaiser Hadrians (117-138) mit ihren drei Töchtern Fides, Spes, Caritas, auch [griechisch] Pistis, Elpis, Agape [»Glaube, Hoffnung, Liebe«] nach Rom begab. Nachdem die Töchter den Martertod erlitten hatten, begrub Sophie sie an einem 30. September an der Via Appia uns starb selbst drei Tage später. Im Jahre 778 wurde der Überlieferung nach ein Teil ihrer Reliquien in das Frauenkloster Eschau im Elsass übertragen. Von dort verbreitete sich im Mittelalter ihr Kult in Deutschland. - Der drei Töchter wird am 1. August besonders gedacht.

Sophie, Fides, Spes, Caritas (c) Uta MöhlerSophie, Fides, Spes, Caritas (c) Uta MöhlerPatronin der Witwen; in Not und Bedrängnis (Sophien-Messen).

 

Dargestellt in Witwentracht, mit drei Töchtern zu Füßen, mit Krone, Schwert, Buch und Palme.

 

Für "Sophie" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
Sophie

 

(Textquelle: Quelle: www.heilige.de. Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V.)