Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ignatius - 31. Juli

Ignatius von Loyola

geboren 1491, wurde Offizier und erlebte 1521 nach einer Verwundung durch das Lesen des Leben Jesu und der Heiligen eine geistige Umwandlung. Nachdem er in der Zurückgezogenheit des Monteserrat und in Manresa den Entschluss zur Gründung eines Ordens gefasst hatte, sammelte er während seines Studiums in Paris die ersten Gefährten. 1537 entwarf er die Satzungen der »Gesellschaft Jesu«, die er seit 1541 leitete. Ein umfangreicher Briefwechsel zeigte seine Sorge um seinen schnell wachsenden Orden, dessen Satzungen er 1550 in die endgültige Form brachte. Ignatius starb unerwartet am 31. Juli 1556 zu Rom, wo er in der Kirche Il Gesù bestattet wurde.

Ignatius von Loyola (c) Uta MöhlerIgnatius von Loyola (c) Uta Möhler

 

  • Patron der Exerzitien und Exerzitienhäuser; der Kinder, Soldaten; gegen Fieber, Gewissensbisse, Skrupel, Pest, Schwergeburt, Viehkrankheiten, Igantius-Wasser gegen Cholera und Pest.
  • Dargestellt im Jesuitengewand oder Meßornat, mit JHS-Zeichen, mit Kreuz oder Buch, mit Fackel oder flammendem Herz.
  • Für "Ignatius" sind auch folgende Namen gebräuchlich: Ignatius, Ignaz, Inigo, Natz

 

 

(Textquelle: www.heilige.de. Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V.)

Weitere Informationen über Ignatius von Loyola finden Sie auch auf der Homepage: www.jesuiten.org