Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Gertrud von Nivelles mit Mäuse, Katze, Spinnrad, Gärtnerin (c) Uta MöhlerGertrud von Nivelles mit Mäuse, Katze, Spinnrad, Gärtnerin (c) Uta Möhler 

 Hl. Gertrud von Nivelles (*625/626 - †17.03.659 oder 653)

Gedenktag: 17. März.

Gertrud war Äbtissin, sorgte sich um die Bildung der Mädchen, bemühte sich um Kranke, Pilger und Gefangene. Der Legende nach vertrieb ihr Gebet Mäuse und Ratten, dadurch verhinderte sie eine Hungersnot. Um den 17. März beginnt die Feldarbeit, die Handarbeiten im Haus werden beiseitegelegt. „Gertrud mit der Maus treibt die Spinnerinnen raus.“ (Bauernregel)

 

 


 

Gertrud - 17. März

Gertrud von Nivelles

geboren 626 als Tochter Pippins des Älteren, wurde 652 erste Äbtissin des von ihrer Mutter Iduberg gegründeten Klosters Nivelles. Sie bemühte sich, der weiblichen Jugend Wissen und Fertigkeit zu vermitteln, besonders die Kenntnis der Heiligen Schrift. Gertrud starb am 17. März 659 und wurde zu Nivelles bestattet. Der kostbare Schrein von 1272 wurde 1940 vernichtet. ? Im Maingebiet wird sie auch Gertrud von Karlburg genannt.

  • Patronin der Armen, Witwen, Gärtner, Feld- und Gartenfrüchte; der Herbergen und Reisenden (Gertrudenminne); gegen Ratten- und Mäuseplage, Fieber. ? Wallfahrt in Nivelles und Wetteren (Belgien).
  • dargestellt als Äbtissin mit Kreuz, mit Mäusen, Katze, Spinnrad.
  • Für "Gertrud" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
    Gertrud, Drutke, Gatti, Gela, Gerda, Gerdula, Gerta, Gertie, Gertraud, Gerty, Gese, Gesine, Traude, Trude

(Textquelle: www.heilige.de. Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V. am 01.01.2017)


 

Eine ausführliche Heiligenbeschreibung finden Sie auch im Ökumenischen Heiligenlexikon von Joachim Schäfer:

https://www.heiligenlexikon.de/BiographienG/Gertrud_von_Nivelles.htm