Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Heiliger Florian von Lorch, Patron der Feuerwehr (c) Uta MöhlerHeiliger Florian von Lorch, Patron der Feuerwehr (c) Uta Möhler

 

 

 

 

 

 

 

 

Es brennt, o heiliger Florian,
heut aller Orts und Enden:
Du aber bist der rechte Mann
solch Unglück abzuwenden.

 


 

Florian - 4. Mai

Florian war der höchste Beamte des römischen Statthalters von Ufernorikum. In der diokletianischen Christenverfolgung opferte er um des Glaubens willen seine Karriere. Aus Sorge um seine Glaubensbrüder kam er nach Lauriacum. Hier wurde er verhaftet und zum Tode durch Ertränken verurteilt. Das Urteil wurde am 4. Mai an der Ennsbrücke vollstreckt. Damals starben noch weitere Christen den Märtyrertod, deren wiederaufgefundenen Reliquien im neuen Hochaltar der Lorcher Basilika ruhen.

  • Patron von Oberösterreich; der Feuerwehr, Böttcher, Töpfer, Schmiede, Kaminfeger, Seifensieder, Bierbrauer; bei Brandwunden; gegen Feuers- und Brandgefahren, Kämpfe, Stürme, Unfruchtbarkeit der Felder, große Dürre.
  • dargestellt als Soldat mit Fahne, Wasserkübel, mit Mühlstein am Hals.
  • Für "Florian" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
    Florian

(Textquelle: www.heilige.de. Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V. am 16.04.2017)


 

Eine ausführliche Heiligenbeschreibung finden Sie auch im Ökumenischen Heiligenlexikon von Joachim Schäfer:

https://www.heiligenlexikon.de/BiographienF/Florian.html