Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Fidelis - 24. April

Fidelis, geboren 1577/78, Sohn des Bürgermeisters Roy von Sigmaringen, wurde von er Universität Freiburg zum Doktor der Philosophie und beider Rechte promoviert und war 1611/12 als Gerichtsrat in Ensisheim/Elsass tätig. Im September 1612 wurde er zum Priester geweiht und trat im Oktober desselben Jahres in den Kapuzinerorden ein. Der hervorragende Prediger und Seelsorger war im Badischen, in Vorarlberg und in der Schweiz tätig. In Graubünden wurde er von calvinistischen Bauern am 24. April 1622 vor er Kirche zu Seewis erschlagen. Seine Reliquien werden in Chur (Kathedrale), Feldkirch (Kapuzinerkirche), Sigmaringen und Stuttgart verehrt.

Fidelis von Sigmaringen (c) Uta MöhlerFidelis von Sigmaringen (c) Uta Möhler

  • Patron von Hohenzollern; der Juristen; für Ausbreitung des Glaubens.; Patron des Erzbistums Freiburg, des Bistums Feldkirch.
  • Dargestellt im Kapuzinerhabit mit Palme, Lilie, Schwert und Keule.
  •  Für "Fidelis" sind auch folgende Namen gebräuchlich:
    Fidelis

 

 

 

 

(Textquelle: www.heilige.de. Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken e.V. am 13.04.2017)


 

Weitere Informationen erhalten Sie auch im Ökumenischen Heiligenlexikon:

https://www.heiligenlexikon.de/BiographienF/Fidelis_von_Sigmaringen.html